Suchfunktion

Einbruch bei Ulmer Juwelier - Anklage gegen mutmaßlichen Einbrecher

Datum: 18.11.2014

Kurzbeschreibung: 

Einbruch bei Ulmer Juwelier - Anklage gegen mutmaßlichen Einbrecher

Ulm.

Am frühen Morgen des 14. September 2014 brachen zumindest drei Mittäter gewaltsam in ein Juweliergeschäft am Ulmer Münsterplatz ein und entwendeten dabei Uhren im Gesamtwert von über 400.000 €. Gegen einen 34-jährigen Mann aus Serbien erhob die Ulmer Staatsanwaltschaft dieser Tage Anklage zum Schöffengericht des Amtsgerichts Ulm wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen schweren Diebstahls.

Zusammen mit seinen Tatgenossen soll er mit Hilfe eines kurz zuvor entwendeten Pkws und speziell präparierten Bausprießen zunächst eine Absperrvergitterung vor dem Gebäude und anschließend die Eingangstüre zum Juweliergeschäft eingerammt haben. Aus einer Vitrine entnahm er - dem Anklagevorwurf folgend - die hochwertigen Uhren und verstaute diese in einer mitgebrachten Tasche. Von der von einem aufmerksamen Bürger herbeigerufenen Polizei konnte der Angeschuldigte in Tatortnähe unmittelbar danach festgenommen werden. Er soll auf der Flucht vor der Polizei noch das Diebesgut weggeworfen haben. Tatsächlich fand sich - mit Ausnahme von wenigen Uhren - die Beute in Tatortnähe, wobei an den Uhren durch Glasbrüche und weitere Beschädigungen ein Schaden von über 30.000 € entstand.

Der jedenfalls hier nicht vorbestrafte 34-Jährige räumt den Einbruch ein. Seit seiner Festnahme am Tattag befindet er sich in Untersuchungshaft. Von seinen Mittätern, zu denen der Angeschuldigte nur unglaubwürdige und wenig konkrete Angaben machte, fehlt hingegen jede Spur.

Fußleiste