Suchfunktion

Anklage wegen schweren Bandendiebstahl in insgesamt 14 Fällen

Datum: 15.07.2013

Kurzbeschreibung: 

Anklage wegen schweren Bandendiebstahl in insgesamt 14 Fällen

Ulm. Süddeutschland

Die Staatsanwaltschaft Ulm hat gegen zwei Männer und eine Frau wegen einer Wohnungseinbruchsserie mit insgesamt 14 Fällen im Zeitraum von Dezember 2012 bis Februar 2013 Anklage zur Großen Strafkammer des Landgerichts Ulm erhoben. In wechselnder Besetzung soll die insgesamt 6-köpfige Bande in Ulm, Sindelfingen, Memmingen, Illertissen und Augsburg in Wohnungen eingebrochen sein, nach Diebesgut gesucht und in den überwiegenden Fällen auch erbeutet zu haben.

Dem 36-jährigen Angeschuldigten und seiner 39-jährigen mitangeschuldigten Ehefrau wirft die Anklagebehörde vor, die Taten organisiert, ausgeführt und anderen Bandenmitgliedern in ihrer gemeinsamen Wohnung Unterschlupf gewährt zu haben. Im Einzelnen besteht gegen das Ehepaar nach dem Anklagesatz ein hinreichender Tatverdacht wegen schweren Bandendiebstahls in acht Fällen und versuchten schweren Bandendiebstahls in sechs Fällen. Der 21-jährige weitere Mitangeschuldigte soll hierbei an fünf vollendeten und sechs versuchten Taten beteiligt gewesen sein. Die Bande erbeutete Diebesgut im Wert von etwa 17.000 € und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 €.

Die angeschuldigte Ehefrau räumt die ihr zur Last gelegten Taten vollständig ein. Sie  bestreitet aber eine Beteiligung ihres Ehemannes, der die Vorwürfe ebenfalls zurückweist. Der jüngste Angeschuldigte räumt eine eigene Tatbeteiligung teilweise ein. Alle drei Angeschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft.

Drei weitere mutmaßliche Bandenmitglieder, die aus Südosteuropa stammen, sind flüchtig. 


 

Fußleiste